20.01.2018 feedback an den Züchter

Franziska schreibt uns: „In der Welpenstunde hat Gallo Pinto „Flic“ gleich mal den Streber raushängen lassen und ich konnte richtiggehend glänzen mit meinem Kleinen.
Egal ob es um Tunnel oder Plastikflaschen ging, verschiedene Untergründe oder dunkle enge Höhlen, er war immer vorne dran. Danke für die tolle Prägung und Vorbereitung !!!! Wenn man die anderen unsicheren Welpen vor Augen hat wird einem einmal mehr bewusst wie viel wertvolle Arbeit ihr geleistet habt ! 👍🏼 Danke“


Rolf schrieb auch: “ Uns geht es soweit gut, wir haben neben dem hiesigen Tierarzt inzwischen den Bahnhof „untersucht“, sind dort den gläsernen Lift gefahren und haben den Zügen beim ein- und ausfahren zugeschaut. Ganz schön groß, die Dinger, dazu haben wir heute eine erste Fahrt im Bus unternommen, die war aufregend! Weiter 
ein paar Neuigkeiten von Guanaco „Nicco“.  Er hat inzwischen mit Bravour seinen ersten kleinen Stadtspaziergang in Isny absolviert und gestern Abend war „Einschulung“ in der Welpenschule in Tettnang.
Auch da hat er sich  ganz super vorgestellt, war gelegentlich fast schon langweilig, weil die Wippe, Leiter, Kugelwanne etc. ja alles schon bekannt war, dank Eurer Vorarbeit und daher locker zu meistern.
Es waren gestern außer Nicco nur noch ein Labradorwelpe, ebenfalls 10 Wochen alt, da, sodass wir für die Beiden genug Zeit und Raum hatten um sie an den neuen Platz usw. zu gewöhnen. Liebe Grüße vom See“

Daniel und Barbara aus der Schweiz haben sich auch gemeldet: Hallo Caroline Hallo Günter, heute Abend ist Gringo „Sky“ K.O. Wir waren in der kleinsten Hauptstadt der Schweiz. Genauer gesagt unser Hauptort vom Kanton, Glarus, ist eigentlich ein sehr kleines Stätdchen, aber wir haben dort das Millieu studiert / traniert…………..Menschen mit all ihren verschiedenen Gestalten, hinkend oder auf dem Fahrrad, hustende und kreischende Menschen erlebt. Die Eisenbahn erstmal von sicherer Entfernung und und dann folgte ein Bus, zu den verschiedenen Gerüchen an den Stadtbäumen fuhren dazu noch Autos vorbei und wieder hetzten Menschen an uns vorbei, dann kam Bärbi mit dem Einkaufswagen angerollt und Sky fürchtete sich nie……….er blieb manchmal sitzen, wartete ab und als die Lage als ungefährlich aufgenommen wurde lief man wieder mit gestrecktem Schwanz aufs neue Abenteuer. Dann machten wir diese Runde nach einer kurzen Pause nochmals und Sky war schon sicherer zum Bahnhof marschiert, schaute weniger auf Leute die von hinten an uns vorbeihetzten, und dann ließen wir Sky mit den neuen Eindrücken etwas ausruhen. Er macht dies alles sehr Gut und hat ein sicheres auftreten, manchmal etwas auf Distanz aber wenn alles abgecheckt ist, ist geht es weiter. Nun sind wir wieder im ruhigen Zuhause wo alles schon etwas vertrauter ist, aber auch immer wieder etwas los ist. Heute hat Sky in kurzer Zeit ein Loch durch ein Kissen gefressen und schlief mit dem Kopf und den Vorderbeinen durch ! Herzliche Grüsse aus dem Schnee“
Bild könnte enthalten: Hund
….na, dass geht runter wie Öl – über solche Nachrichten freut man sich so richtig ❤ 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.